13. Spieltag: ASV Eislingen - VfR

"Jagdszenen" überschatten tollen Auswärtssieg in Eislingen

  19.11.2016 / 13. Spieltag der Kreisliga B9 (Saison 2016/17):

 ASV Eislingen - VfR 1:2 (1:1)

Einen immens wichtigen Auswärtssieg im Nachholspiel des 13. Spieltages konnten die Blau-Weißen beim Meisterschaftsanwärter ASV Eislingen verbuchen. Durch den Auswärtssieg sind die Blau-Weißen bis auf 4 Punkte auf den Relegationsplatz wieder dran. Der knappe Sieg gegen die bis dato zu Hause ungeschlagenen Eislinger war aufgrund der reiferen Spielanlage, der besseren Torchancen vor allem im zweiten Durchgang und dem disziplinierteren Verhalten auf dem Sportplatz, am Ende verdient.

Prestigiovanni BeneDer ASV Eislingen war der erwartet starke Gegner – bei einer Serie von 12 Spielen in Folge ohne Niederlage auch kein Wunder. Sie erwischten dazu den glücklicheren Start. Ein direkt verwandelter Freistoß aus 17 Metern zappelte unhaltbar im Tordreieck (13.) von Schlussmann Marcus Hirschfeld. Vorausgegangen war leider ein unberechtigter Pfiff des Unparteiischen, der hier wie leider auch in zahlreichen anderen Szenen völlig daneben lag. Modou Wade war in diesem Augenblick einfach schneller vor seinem Gegenspieler und klärte ohne Foulspiel. Der VfR war kurz geschockt und musste danach noch eine gefährliche Situation überstehen. Gerade mit den lang geschlagenen Bällen, bei den vielen Freistößen im ersten Durchgang, waren die körperlich überlegenen Eislinger immer gefährlich. Trotzdem konnte man diese Gefahren immer wieder gemeinsam bereinigen. Mitte der ersten Halbzeit kam dann der VfR besser ins Spiel und man spielte auch sehr viel mutiger nach vorne. Einige vielversprechende Szenen wurden herausgespielt, doch fehlte öfters die letzte Entschlossenheit im vordersten Drittel. Bei einer schönen Kombination über 4 Stationen war es dann soweit. Benedetto Prestigiovanni tankte sich gekonnt durch und vollstreckte aus 16 Metern mit einem Flachschuss (38.). Negativ zu erwähnen war noch eine nicht geahndete Tätlichkeit eines Ex-VfR-Spieler als er im Strafraum Florian Bauer mit der Hand am Hals würgte. So trennte man sich leistungsgerecht mit einem Remi in die Pause.

Fußball wurde selbstvertändlich auch noch gespielt. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Blau-Weißen engagierter aus den Kabinen und bekamen langsam ein Übergewicht. Auch merkte man den Blau-Weißen an, dass man von der Physis her das bessere Team wurde. Dazu konnte Trainer Andreas Birngruber von der Bank noch mal richtig Qualität nachlegen und brachte mit seinem Torjäger Giuseppe Feudo den späteren Matchwinner in der 56. Minute ins Spiel. Doch bevor Giuseppe einlochte hätte der VfR einen klaren Elfmeter zugesprochen bekommen müssen. Ein Eislinger Abwehrspieler schuckte vehement den einschussbereiten Nici Denk mit beiden Händen deutlich im Strafraum. Nach kurzer Unterbrechung konnte Nici aber weiterspielen. In der 70. Minute dann die einzige nennenswerte Torchance für den ASV Eislingen, doch mit einer Monsterparade fischte Marcus Hirschfeld den Ball aus dem Eck. Der vielumjubelte Siegtreffer fiel dann in der 78. Minute. Torjäger Giuseppe Feudo wuchtete aus 17 Metern das Spielgerät in die Maschen, vorausgegangen war ein langes Zuspiel auf Felix Traub mit klugem Rückpass auf Giu. Der Jubel war riesengroß, das hitzige und von vielen Emotionen begleitete Spiel war gedreht. Nur 5 Minuten später die größte Chance des Spieles, doch Benedetto Prestigiovanni konnte dieses Geschenk nicht annehmen und vergab leichtfertig.

Feudo GiuseppeNeben dem sportlichen Geschehen und den bereits genannten nicht geahndeten Fouls, gab es an diesem Samstagnachmittag viele weitere unschöne Szenen. Der leitenden Referee hatte das Spiel leider nie wirklich unter Kontrolle. Härteres Durchgreifen hätte dem Spiel gut getan. Simon Frey wurde in der ersten Halbzeit gleich 2x mit mehr als gelbwürdigen Fouls von den Beinen geholt, jedes Mal ohne wirkliche Chance den Ball zu spielen. Dabei sah der Eislinger Spielführer nur einmal die gelbe Karte. Er fiel vorallem durch überhartes Einsteigen und ständige verbale Aussetzer auf, wöfür man durchaus die Ampelkarte zeigen kann. Die gröbste Unsportlichkeit an diesem Nachmittag leistete sich Eislingens Torjäger und erinnerte an frühere Wildwest-Szenen. Bei seinem ersten Aussetzer spuckte er in der Nachspielzeit Spielführer Florian Bauer mit vollem Anlauf ins Gesicht. Bei dieser Aktion bekam der Torjäger nur die gelbe Karte. Eine gelbe Karte wegen Anspucken? ist das wirklich die Regelauslegung, wohl nicht... Kurz nach dem Schlusspfiff dann die zweite negative Szene des Torjägers, einzuordnen in die Kategorie „bitte wegschauen“. Nach dem Schlusspfiff rannte der Torjäger über den halben Sportplatz erneut auf Florian Bauer zu und wurde handgreiflich. Die deutlichen Spuren am Hals werden bei Florian noch eine Weile zu sehen sein. Dank vorbildlichem Einsatz seines Trainers Roman Komorski konnte der Spieler vor noch schlimmeren Taten gebändigt werden. Sorry, aber an dieser Stelle muss einfach mal konsequent gehandelt werden. Solche Spieler gehören nicht auf den Fussballplatz und machen unseren Sport kaputt!

VfR Startelf:
Hirschfeld – Geyer, Catli, Bauer, Sedlmayer – Prestigiovanni, Frey, Wade, Denk, Gänzle - Traub
weiter kamen zum Einsatz: Gugenhan, Ragusa, Feudo

Fazit:
Unser junges Team hat eindeutig dazu gelernt. Ein überhartes Spiel ohne eine gelbe Karte zu überstehen war bravorös und gehört an dieser Stelle gelobt. Die Jungs blieben weitestgehend cool in den "häslichen Szenen" und waren diszipliniert bis zum Schlusspfiff. Sie haben geduldig gespielt und sich an den vorgegeben Matchplan gehalten. Dieser ging voll auf. Weiter so, dann ist noch einiges möglich in dieser Saison.

Ausblick der nächsten Spiele:
27.11.2016: TG Reichenbach - VfR Süßen (14.30 Uhr)
04.12.2016: VfR Süßen - TSG Zell (12.00/14.00 Uhr)

15. Spieltag: SGM Uhingen - VfR

Aluminium und magere Chancenverwertung rettet SGM einen Punkt

  13.11.2016 / 15. Spieltag der Kreisliga B9 (Saison 2016/17):

 SGM Uhingen - VfR 1:1 (1:1)

Der VfR Süßen hatte sehr viel Pech im Abschluss und kehrte mit einem Remie aus Uhingen zurück. Selbst beste Torchancen konnten wieder einmal nicht verwertet werden oder es stand das Aluminium im Weg. Zu allem Unglück reihte sich noch Nici Denk vor dem Spiel in die Verletztenliste ein.

Bene beim TorAuf dem schwer bespielbaren und holprigen Rasenplatz bei der SGM tat sich der VfR phasenweise doch sehr schwer. Flüssige Kombinationen waren so gut wie unmöglich und so behalf man sich mit langen Bällen. Im ersten Durchgang war das Spiel noch einigermaßen ausgeglichen, allerdings mit etwas mehr Übergewicht im Lager der Blau-Weißen. Auch hatte man die sehr viel besseren Torchancen und bei einer normalen Torausbeute hätte es wohl 1:3 zur Halbzeit stehen müssen. Einmal rettete die Latte zum Führungstreffer, zweimal scheitere Torjäger Giuseppe Feudo am gegnerischen Torspieler. So kam es wieder mal ganz anders. Mit der ersten Unachtsamkeit über die rechte Seite gingen die Gastgeber in Führung. Eine scharfe Flanke verwandelte Stürmer Demitri in der 37. Minute. Der VfR hatte aber sofort die richtige Antwort parat. Eine Minute später konnte der gut aufgelegte Benedetto Prestigiovanni, nach schöner Vorarbeit von Feudo, aufs kurze Eck einlochen. Zwei Minuten später segelte ein Kopfball von Felix Traub nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Quasi mit dem Halbzeitpfiff die größte Chance der ersten Halbzeit. Ein richtig toller Spielzug über vier Stationen brachte Feudo freistehend in Schussposition. Sein Volleyschuss klatschte am schon geschlagenen Torspieler an den Pfosten. So trennte man sich mit 1:1 in die Halbzeitpause.

Unsere BankIm zweiten Spielabschnitt war dann der VfR Süßen das eindeutig bessere Team. Die Jungs um Spielführer Florian Bauer versuchten nun mehr Risiko zu gehen und griffen noch höher an. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit wann der Führungstreffer fallen sollte. Auch die Hereinnahme mit dem A-Jugendlichen Michael Gänzle, welcher sich wieder toll ins Team einfügte, brachte noch mehr Schwung in die Offensivabteilung. Einen schönen Spielzug und der daraus entstandene Alleingang von Benedetto Prestigiovanni (72.) fehlte leider das notwendige Glück. Der bereits geschlagene Torspieler "guckte den Ball ins Aus". Die größte Chance der zweiten Halbzeit (75.) hatte dann Michael Gänzle auf dem Schlappen, vorausgegangen war ein tolles Solo von Simon Frey. Es sollte einfach nicht sein an diesem kalten Sonntagnachmittag. Dazu kamen noch zwei Fehlentscheidungen des Unparteiischen in den Schlussminuten. Einmal entschied er völlig zu Unrecht auf Offensivfoul und einmal auf Abseits. Bei letzterer Entscheidung köpfte der eingewechselte Tobias Denk freistehend ein und der Fisch wäre wohl geputzt gewesen. Am Ende hätte die SGM das Spiel noch beinahe auf den Kopf gestellt: In der Nachspielzeit hatten die Blau-Weißen Glück als der Gästestürmer die einzig nennenswerte Torchance durch einen Konter vergab. So blieb es aus Sicht der Gastgeber bei einem glücklichen Punktgewinn.

Fazit:
Ein insgesamt ordentlicher Auftritt bei einer heimstarken SGM Uhingen. Bei normaler Chancenverwertung wäre ein Sieg mit 2-3 Toren Unterschied verdient gewesen. Für den VfR war es zwar ein kleiner Rückschritt im Kampf um die vorderen Plätze, doch darf man nicht vergessen, dass man auch seit 7 Spielen ungeschlagen ist und gerade diese Spiele in der vergangenen Saison meistens noch verloren wurden. Durch den doppelten Punktverlust rutschte der VfR auf den 6. Tabellenplatz (22 Punkte) zurück. Kommenden Samstag geht es dann zum eigentlichen Tabellenführer ASV Eislingen (Anspiel 14 Uhr). Die Blau-Weißen haben sich zum Ziel gesetzt bis zum Jahresende ungeschlagen zu bleiben. Das wird zwar mega schwer wenn man auf die verbleibenden 3 Spiele (ASV Eislingen, TG Reichenbach und TSG Zell) schaut, ist aber im Bereich des Möglichen. Die Jungs sind mittlerweile sehr gefestigt und wissen langsam zu welchen Leistungen sie als Kollektiv fähig sind.

VfR Startelf:
Hirschfeld – Minteh, Catli, Bauer, Geyer – Prestigiovanni, Frey, Mybe, Wade, Traub – Feudo
weiter kamen zum Einsatz: Gänzle, Traore, Sedlmeyer, Tobi Denk

VfR Reserve:
Die Reserve gewann das Vorspiel hochverdient mit 3:1. Die Jungs stehen nun auf dem 3. Tabellenplatz und sind auf Tuchfühlung mit dem Tabellenführer aus Zell. Torschützen waren Gökhan Cinar (35.), Kai Riegert (50.) und Massimo Silvestri (81.).

Ausblick der nächsten Spiele:
19.11.2016: ASV Eislingen - VfR Süßen (14.00 Uhr)
27.11.2016: TG Reichenbach - VfR Süßen (14.30 Uhr)
04.12.2016: VfR Süßen - TSG Zell (12.00/14.00 Uhr)

14. Spieltag: VfR - TB Holzheim

Glücklicher Dreier gegen starke Gäste

  06.11.2016 / 14. Spieltag der Kreisliga B9 (Saison 2016/17):

 VfR - TB Holzheim 2:0 (0:0)

Der VfR Süßen konnte mit viel Glück und einem überragenden Torspieler Marcus Hirschfeld den 4. Sieg in Folge einfahren. Der späte Treffer des A-Jugendlichen Michael Gänzle (88.) brachte die Blau-Weißen auf die Siegerstraße. Der VfR ist nun seit 6 Spielen in Folge ungeschlagen und hält weiter Kontakt zur vorderen Hälfte der Tabelle. 

Freude purDer VfR musste zu Beginn auf Matthias Lindner (OP Schulter) und Modou Wade (G/R) verzichten. Dafür war endlich wieder Stammtorspieler Marcus Hirschfeld nach langer Verletzungspause an Bord. Um es vorneweg zu sagen, die Blau-Weißen machten eines ihrer schlechteren Spiele der laufenden Saison. Nur in wenigen Phasen des Spieles blitzte das Können einiger Akteure auf, insgesamt aber viel zu wenig, um gegen starke Gäste zu bestehen. Der TB Holzheim war taktisch, läuferisch und im Zweikampfverhalten mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar oft einen Tick besser am gestrigen Sonntag.

Der TB Holzheim war stets gefährlich mit einem schnellen Umschaltspiel und hatte einige guten Torraumszenen zu verzeichnen. Bei einer normalen Torausbeute hätte das Spiel wohl 4:6 für die Gäste ausgehen müssen. Doch ein gut aufgelegter Torspieler Marcus Hirschfeld hielt was zu halten war. Klar hatte der VfR ebenfalls einige richtig gute Torchancen, auch ein Pfostentreffer war dabei, doch insgesamt betrieben die Blau-Weißen einfach viel zu wenig Aufwand, um das Spiel schneller zu entscheiden. Auch das sonst so flüssige Kombinationsspiel war eher durchwachsen.

Mit den Einwechslungen im zweiten Durchgang von Felix Traub, Manuel Gugenhan und den A-Jugendlichen Michael Gänzle und Toumani Traore kam noch mal der notwendige Schwung in das Spiel der Blau-Weißen. Vor allem Michael Gänzle nutze seine zweite Torchance und zimmerte den Ball zwei Minuten vor Spielende mit einem trockenen 20 Meter Schuss trocken und unhaltbar ins rechte untere Eck. Gänzle beim TorVorausgegangen war ein schöner Pass in die Tiefe von Benedetto Prestigiovanni. Ein paar Minuten später machte Nici Denk den Sack (93.) vollends zu. Er ging ab der Mittellinie auf und davon und lies dem herauseilenden Gästetorspieler keine Chance.

Fazit:
Ein sehr mässiger Auftritt zu Hause gegen starke Gäste aus Holzheim, welche von der gestrigen Leistung niemals im hinteren Tabellendrittel stehen dürften. Nein, eher im vorderen Tabellendrittel.

Dieses Mal hatte der VfR das glücklichere Ende eindeutig auf seiner Seite gehabt. Um am kommenden Sonntag bei der SG Uhingen etwas zählbares mitzunehmen muss eine gewaltige Leistungsteigerung her...

VfR Startelf:
Hirschfeld – Minteh, Catli, Geyer, Sedlmeyer – Prestigiovanni, Frey, Bauer, Mybe – Nici Denk, Feudo
weiter kamen zum Einsatz: Traub, Gänzle, Traore, Gugenhan


VfR Reserve:

Die Reserve gewann völlig verdient mit 2:1. Torschützen waren Modou Wade und Tobias Aderhold.

Leider wurde dieses Spiel durch eine schwere Verletzung von Tobias Aderhold überschattet. Er musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden und wird am Knie in den nächsten Tagen operiert. Der VfR wünscht Tobi auf diesem Wege gute Besserung!


Ausblick der nächsten Spiele:
13.11.2016: SG Uhingen - VfR Süßen (14.30 Uhr)
19.11.2016: ASV Eislingen - VfR Süßen (14.00 Uhr)

12. Spieltag: VfR - TSV Lichtenwald

Serie hält auch gegen den Favoriten

  23.10.2016 / 12. Spieltag der Kreisliga B9 (Saison 2016/17):

 VfR - TSV Lichtenwald 1:0 (1:0)

Der VfR hält zum ersten Mal in dieser Saison die Null am Ende. Giuseppe Feudo mit seinem 11. Tor bescherte dem VfR einen weiteren Heimsieg. So reiten die Blau-Weißen weiter auf ihrer Erfolgswelle und sind seit nunmehr 5 Spielen ungeschlagen.

Guiseppe beim JubelnDer VfR hält zum ersten Mal in dieser Saison die Null am Ende. Giuseppe Feudo mit seinem 11. Tor bescherte dem VfR einen weiteren Heimsieg. So reiten die Blau-Weißen weiter auf ihrer Erfolgswelle und sind seit nunmehr 5 Spielen ungeschlagen.

Das Spiel begann mit schlechten Vorzeichen für die Blau-Weißen. Torspieler Christian Palke verletzte sich beim Warmmachen am Rücken und musste kurzfristig durch "Notnagel" Jan Knittel ersetzt werden. Erst als die Schmerztabletten ihre Wirkung zeigten kam Chris zum zweiten Durchgang zu seinem Einsatz. Beide Torspieler zeigten eine tadellose Leistung, vor allem in der Schlussphase war Chris der ruhende Pol und glänzte mit Übersicht. Erwähnenswert war auch das Comeback von Matthias Lindner, der nach über 8 Monaten verletzungsbedingter Zwangspause, wieder für die erste Mannschaft eingesetzt wurde.

Der letztjährige Absteiger aus der Kreisliga A2, der TSV Lichtenwald, war der erwartet starke Gegner. Ihr Saisonziel ist und bleibt der sofortige Wiederaufstieg. Bis dato waren die Gäste das beste Auswärtsteam der Liga mit nur 6 Gegentreffern in 6 Spielen auf fremden Plätzen (davon schon drei bei FrischAuf Göppingen). Deswegen ist der Sieg der Blau-Weißen noch höher einzustufen. Beide Mannschaften waren von Beginn an auf Augenhöhe, wobei die Gäste im ersten Durchgang keine nennenswerte Torchance vorweisen konnten. Es spielte sich sehr viel im Mittelfeld ab, der VfR zeigte hier die besseren Anlagen. Gleich 4x waren Mannen um Spielführer Florian Bauer brandgefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse aufgetaucht, doch vergab man zum Teil überhastet oder suchte den falschen Ansatz. Eine dieser Chancen verwertete wieder einmal Torjäger Giuseppe Feudo mit seinem 11. Saisontor. Er verarbeitete einen langen Ball von Minteh und überlupfte den herauseilendenden Torspieler aus 20 Metern. Die Halbzeitführung ging demnach absolut in Ordnung.

Jubel gegen LichtenwaldIm zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften waren in der Defensive gut organisiert und konnten immer wieder die gefährlichen Angriffe des Gegners geschickt verteidigen oder auch mit einem taktischen Foul unterbinden. Wobei es die Gäste mit taktischen Fouls, ähnlich wie im ersten Durchgang, etwas übertrieben und eine Reihe von gelben Karten verteilt wurden. Für die Gastgeber gab es nur zwei gelbe Karten, allerdings für den gleichen Spieler (innerhalb 2 Minuten) und somit dann auch die fällige Ampelkarte (67.). Modou Wade langte zweimal hart und ungeschickt im Mittelfeld hin. Das Spiel drohte in Unterzahl zu kippen, doch der VfR legte noch eine Schippe drauf und versuchte mit viel Laufarbeit die personelle Unterzahl zu kompensieren. Selbst Giuseppe Feudo half immer wieder hinten aus und konnte durch seine ernorme Kopfballstärke das ein oder andere Mal im Strafraum klären. In der 75. Minute dann die eine berechtigte Ampelkarte für die Gäste und man spielte wieder in Gleichzahl. In den letzten 15 Minuten wurde es noch mal richtig spannend. Einen schön durchgespielten Konter musste Feudo eigentlich blind vollenden. Er entschied sich aber für die falsche Lösung und spielte den Ball quer auf Felix Traub, der einen Tick zu spät ans Leder kam. Das 2:0 wäre definitiv der Knock-Out für die Gäste gewesen. In den Schlussminuten musste der VfR noch zwei ganz gefährliche Situationen überstehen. Erst wurde ein von außen getretenen Freistoß freistehend an die Latte geköpft und quasi mit dem Schlusspfiff vereitelte Chris Palke mit einer guten Reaktion den Ausgleich. So blieb es am Ende beim knappen Heimspielerfolg.

Fazit:
Ein starker Auftritt zu Hause bescherte am Ende einen zwar glücklichen Sieg, doch wenn man den Spielverlauf, Torchancen und den läuferischen Aufwand analysiert, war es am Ende nicht unverdient. Die Jungs haben verstanden, dass wenn sie als Team auf dem Platz stehen, gerade solche engen Spiele gewinnen können und auch werden. Kommenden Sonntag geht es zum Tabellenführer ASV Eislingen, der bislang eine überragende Runde spielt. Ein Wiedersehen gibt es dann gleich mit vielen Ex-Spielern und Trainer Roman Komorski des VfR.

Der VfR ist nun seit 5 Spielen ungeschlagen und fährt nicht ohne Chancen zum Tabellenführer. Vor allem macht die Leistung Lust auf mehr. Gespielt wird beim FC Eislingen auf dem Kunstrasen.

VfR Startelf:
Knittel – Minteh, Catli, Bauer, Geyer – Wade, Prestigiovanni, Frey, Mybe – Nici Denk, Feudo
weiter kamen zum Einsatz: Traub, Palke, Özdemir, Lindner

Ausblick der nächsten Spiele:
30.10.2016: ASV Eislingen - VfR Süßen (15.00 Uhr)
06.11.2016: VfR Süßen - TB Holzheim (12.30 Uhr / 14.30 Uhr)

11. Spieltag: TPSG Frisch Auf Göppingen - VfR

Feudo mit seinen Toren 9 & 10

  16.10.2016 / 11. Spieltag der Kreisliga B9 (Saison 2016/17):

 TPSG Frisch Auf Göppingen - VfR 1:3 (1:2)

Die Gastgeber waren das erwartet starke Team, nicht umsonst wurden sie mehrmals als Meisterschaftsfavorit vor der Runde benannt. Erneut musste der VfR auf einige Stammkräfte verzichten. Neben Marcus Hirschfeld (Fingerbruch) fehlte Florian Bauer erneut aus beruflichlichen Gründen. Spielführer Björn Stoll hat aus gesundheitlichen Gründen die Reisleine gezogen und wird uns leider nicht mehr zur Verfügung stehen.

Feudo GiuseppeDie Blau-Weißen waren von Beginn an das spielerisch bessere Team, obwohl es auf dem holprigen Rasen nicht immer einfach war die Kombinationen bis zum Ende durchzuspielen. Blau-Weiß ging gleich mit der ersten dicken Chance in Führung. Einen Distanzschuss von Benedetto Prestigiovanni blieb im Strafraum in den Beinen von Sturmtank Guiseppe Feudo hängen. Dieser drehte sich mit dem Ball um die eigene Achse und schob überlegt zur Führung in der 4. Minute ein. In der Folgezeit hätte der VfR nachlegen können, nein müssen. Zwei sogenannte hundertprozentige wurden in den Folgeminuten vergeben. Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Gastgeber den VfR etwas besseren in den Griff, konnten sich aber nie wirklich gut in der gegnerischen Hälfte durchsetzen. Dann der etwas überraschende Ausgleich in der 26. Minute. Ein schlechtes Zweikampfverhalten im zentralen Mittelfeld bescherte das Gegentor. Der VfR schüttelte sich kurz und spielte weiterhin nach vorne und kam wieder zu guten Gelegenheiten. Eine davon nützte erneut Torjäger Guiseppe Feudo in der 44. Minute zur hochverdienten Halbzeitführung. Der alte Torabstand war wieder hergestellt.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Blau-Weißen erneut das bessere Team auf dem mittlerweile doch schwer bespielbaren Rasenplatz. Der VfR hatte das Spiel bis auf wenige Ausnahmen voll unter Kontrolle. Drei richtig gute Torchancen in den ersten 20 Minuten hatten die Blau-Weißen um das Spiel früher zu entscheiden. Dabei war auch ein fulminanter Lattenknaller von Pamadou Mybe, welcher auf alle Fälle ein Tor verdient gehabt hätte. Gerade in dieser Phase hätte man unbedingt das 3. Tor machen müssen, um noch mehr Ruhe reinzubringen. Aus dem Spiel heraus waren die Gastgeber relativ harmlos, wenn dann eher durch ihre gut getretenen Standards. Und fast hätte die Heimmannschaft damit Erfolg gehabt. Aus einer dieser Aktionen dann die große Ausgleichschance 15 Minuten vor Spielende, doch Aushilfstorspieler Jan Knittel parierte mit einer tollen Fußabwehr. Das wäre zu diesem Zeitpunkt nicht verdient gewesen, hätte aber wie so oft zum Spielverlauf der letzten Wochen gepasst. Den vielumjubelten Siegtreffer erzielte der gut aufgelegte und spielfreudige Nicolay Denk kurz vor Spielende (89.). Er vollendete einen feinen Doppelpass mit Modou Wade und ließ dem gegnerischen Torspieler mit einem Heber keine Chance.

Fazit:
Unterm Strich ein ordentliches Spiel des VfR. Das Umschaltspiel in beide Richtungen sowie das Spiel gegen den Ball muss allerdings noch deutlich besser werden, um zukünftig weniger Torchancen des Gegners zuzulassen. Der VfR ist seit 4 Spielen ungeschlagen und hat mit 15 Punkten wieder Anschluss an das erste Drittel der Tabelle gefunden. Kommenden Sonntag geht es weiter gegen einen der Meisterschaftsfavoriten TSV Lichtenwald. Wenn man vorne dabei bleiben möchte, so gibt es am Sonntag nur ein Ziel: Den Gästen ihre zweite Saisonniederlage beibringen und sie geschlagen nach Hause schicken.

VfR Startelf:
Knittel – Minteh, Catli, Geyer, Cinar – Wade, Prestigiovanni, Frey, Mybe – Nici Denk, Feudo
weiter kamen zum Einsatz: Tobi Denk, Traub, Traore

Reserve:
Die Reserve verlor das Vorspiel mit 3:1. Das Ergebnis sieht auf den ersten Blick deutlich aus, war es aber nie. Der VfR war das klar bessere Team und scheiterte wieder einmal am eigenen Unvermögen das Spiel früh zu entscheiden.

Ausblick der nächsten Spiele:
23.10.2016: VfR Süßen - TSV Lichtenwald (15.00 Uhr)
30.10.2016: ASV Eislingen - VfR Süßen (15.00 Uhr)
06.11.2016: VfR Süßen - TB Holzheim (12.30 Uhr / 14.30 Uhr)

Die Sponsoren des VfR Süßen

  • carl-stahl
  • fliesen-eisele
  • nettecs
  • avendi
  • westado
  • tugas_werbebanner
  • thurner
  • hirschle

Folge uns!

Der VfR auf Facebook

Folge uns!

Newsletteranmeldung

Bleiben Sie mit dem VfR-Newsletter immer auf dem Laufenden.

logo-perspektiv