2. Spieltag: TSG Zell - VfR

Nach 52 Sekunden alles entschieden

  23.08.2016 / 02. Spieltag der Kreisliga B9 (Saison 2016/17):

 TSG Zell - VfR 1:0 (1:0)

Stark ersatzgeschwächt und nicht wirklich eingespielt (5 Änderungen gegenüber der Vorwoche) traten die Blau-Weißen bei einem der Titelanwärter zum ersten Auswärtsspiel an. Gleich vorneweg, von der Spielanlage waren die Blau-Weißen das bessere Team, nur am Ende des Tages zählt das nackte Ergebnis. Und das ging mit 1:0 an die Hausherren.

Nach zahlreichen Umstellungen in der Anfangsformation spielte der VfR mit folgenden Spielern: Torspieler Marcus Hirschfeld stand wie gewohnt hinter der neu formierten Viererkette um Björn Stoll, Sayim Catli, Felix Traub und Seedy Minteh. Seedy spielte sein erstes Spiel überhaupt für den VfR, seine Freigabe für Freundschaft- und Pflichtspiele kam erst 2 Tage zuvor. Im zentralen Mittelfeld zogen Florian Bauer und Modou Wade die Fäden, die Außenbahnen besetzten Luciano Ragusa und Simon Frey. Von den A-Junioren machte Toumani Traore sein erstes Spiel für die Herren, neben ihm begann Jan Knittel im Sturm.

Das Spiel ist eigentlich sehr schnell erzählt: Der VfR Süßen war das optisch bessere Team. Die Spielanlage war ausgereifter als das der Hausherren, sie versuchten meist mit langen Bällen ihr Glück. Aufgrund der zahlreichen Umstellungen und der nicht eingespielten Mannschaft konnte man im Großen und Ganzen mit der Leistung zufrieden sein, allerdings nicht mit dem Ergebnis. Bis ins letzte Drittel spielte sich der VfR regelmäßig sehr ordentlich durch. Nur die letzte Konsequenz, den notwendigen Torhunger oder die am Ende zündete Idee, um Lücken aufzureißen, fehlte leider. Nach hinten ließ man keine keine nennenswerte Torchance aus dem Spiel heraus zu.

Minteh SeedySo entschied eine Unachtsamkeit bzw. eine krasse Fehlentscheidung des Unparteiischen das Spiel zu Gunsten der Gastgeber. Nach 40 Sekunden machte Sayim einen fatalen Abspielfehler, der gegnerische Stürmer lief dazwischen und Marcus Hirschfeld musste Kopf und Kragen riskieren, um den Rückstand zu vermeiden. Der daraus entstandene Eckball brachte dann das Tor des Tages. Marcus Sorg stand nach einer Ecke goldrichtig, nahm den Ball aus stark abseitsverdächtiger Position klar mit der Hand mit und schob zum 1:0 links unten ein. Für den Schiedsrichter war die Situation sehr gut zu erkennen, er stand ca. 10 Meter vom Geschehen entfernt. Beim Abseits kann man ein Auge zudrücken allerdings nicht bei dem Handspiel, dass hätte er sehen müssen! Alles reklamieren half leider nichts, der Treffer zählte und der VfR war wie schon so oft in den Anfangsminuten in Rückstand geraten.

Diesem Rückstand liefen die Blau-Weißen bis zum Ende hinterher. Nennenswerte Torchancen allerdings fast Fehlanzeige, Felix Traub, Jan Knittel und Flo Bauer hatten noch gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Allerdings wollte der Ball einfach nicht hinter die Linie. Felix Traub sah kurz vor Spielende noch die Ampelkarte als er wegen einem angeblichen Stürmerfoul den Ball auf den Boden warf. Auch die letzten 10 Minuten in Unterzahl war der VfR das bessere Team, aber alles Anrennen wurde leider nicht belohnt.

So blieb es bei der knappen Niederlage. Im Fußball gewinnt nicht immer der Bessere.. in diesem Fall der Glücklichere.

VfR-Startelf:
Hirschfeld – Traub, Stoll, Catli, Minteh - Frey, Bauer, Ragusa, Wade - Knittel, Traore
Reservespieler: Sedlmayer, Silvestri, Palke

Besondere Vorkomnisse:
Felix Traub (G/R, 80. Minute)

Fazit:
Eine vor allem im zweiten Durchgang sehr ordentliche Leistung zeigten die Blau-Weißen. Selbst am Ende in Unterzahl war man das bessere Team. Es fehlte der krönende Abschluss bzw. das Herausspielen von Torchancen. An diesem Manko müssen die Jungs in Zukunft noch mehr arbeiten. Allerdings darf man sich nicht viele solcher Spiele erlauben, sonst ist der Zug nach ganz vorne relativ schnell abgefahren.

Vorspiel Reserve:
Die Reserve verlor denkbar knapp mit 2:1 beim letztjährigen Reservemeister. Man war über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner, ging auch verdient mit 0:1 in Führung durch Feudo. Kurz vor der Pause der Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt schwanden die Kräfte und man musste am Ende noch das Unentschieden aus der Hand geben.

Ausblick der nächsten Spiele:
25.08.2016: VfR - FV Plochingen (Pokal, 1. Runde, 18.30 Uhr)

30.08.2016: VfR - TSV Sparwiesen (Reserve, 19.00 Uhr)
01.09.2016: VfR - TSV Sparwiesen (18.00 Uhr)

04.09.2016: TV Deggingen II - VfR (11.00/13.00 Uhr)

11.09.2016: VfR - TSV Ditzenbach/Gosbach (13.00/15.00 Uhr)

1. Spieltag: VfR - TG Reichenbach

Aufholjagt im zweiten Durchgang

  14.08.2016 / 01. Spieltag der Kreisliga B9 (Saison 2016/17):

 VfR - TG Reichenbach 5:3 (1:3)

Einen am Ende verdienten Heimsieg konnten die Blau-Weißen einfahren. Zur Halbzeit stellten die Gäste den Spielverlauf auf den Kopf und führten mit 1:3. Der VfR vergab zahlreiche Torchancen, darunter zwei Foulelfmeter (16./56.). Nach dem Wechsel drehte man das Spiel binnen sieben Minuten. Der Reichenbacher Torspieler verhinderte mit einer tollen Leistung eine noch höhere Niederlage.

Simon Frey 1 SpieltagDer VfR startete von Beginn an furios und ging nach 57 Sekunden durch Felix Traub, nach schöner Vorarbeit von Simon Frey, mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit hatte man gleich mehrere 100%ige Torchancen auf dem Schlappen doch vergab man diese viel zu leichtfertig. Auch ein Foulelfmeter (16.) von Neuzugang Modou Wade wurde kläglich vergeben. Die alte Fußballer-Regel besagt, so etwas rächt sich am Ende. Leider tat es das. Ein langer Befreiungsschlag der Reichenbacher brachte den mehr als schmeichelhaften Ausgleich (25.). Hier wurden gleiche mehrere Fehler produziert. Zum einen nahm der Reichenbacher Stürmer den Ball klar mit der Hand mit, dies hätte der gut stehende Unparteiische sehen müssen! Zum anderen hätte Spielführer Björn Stoll nur den einfachen Rückpass zum Torspieler wählen müssen und es wäre nichts passiert. Diese unglückliche Fehlentscheidung bzw. Unachtsamkeit brachte ab diesem Zeitpunkt einen kleinen Bruch in das Spiel der Blau-Weißen. Man spielte fortan nicht mehr so zielstrebig nach vorne und musste wohl auch dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Auch war in der Folgezeit die Rückwärtsbewegung, vor allem der Offensivkräfte und Mittelfeldspieler viel zu langsam, gegen eigentlich sehr harmlose Gäste. Trotzdem hätte man bis zur Halbzeit noch locker 3 Tore nachlegen können, aber die Chancen wurden entweder leichtfertig vergeben oder man war im Abschluss viel zu ballverliebt. Den Spielverlauf auf den Kopf stellten dann die Reichenbacher mit 2 Kontertoren (43./45.), vorausgegangen waren lange Bälle in die Zwischenräume von Mittelfeld und Abwehr. Bei einem Gegentor kam dann noch ein Missverständnis zwischen Torspieler und Abwehr hinzu. So führten die Gäste ganz plötzlich und völlig unverdient mit 1:3.

Eine deutliche Halbzeitansprache von Trainer Andreas Birngruber und dazu gleich vier Spielerwechsel direkt nach der Pause brachten dann den notwendigen Schwung für eine gelungene Aufholjagd. Die Aufholjagd war im Prinzip binnen weniger Minuten beendet. Genau sieben Minuten benötigten die Blau-Weißen um das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Sven Ackermann bereitete das Anschlusstor mustergültig vor und Luciano Ragusa (46.) brauchte nur noch einzuschieben. Zwei Minuten später fasste sich "Lucio" ein Herz und ballerte den Ball unhaltbar aus 25 Metern in das Tordreieck. Drei Minuten später dann der verdiente Führungstreffer. Sven Ackermann zirkelte einen direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern unhaltbar in die Maschen. Das Spiel war gedreht, der VfR wollte aber noch mehr. Quasi jede Minute eine Großchance für den VfR. Die größte und wohl einfachste hatte dann Benedetto Prestigiovanni mit einem Foulelfmeter (57.), den aber der Reichenbacher Torspieler aus dem Ecke fischte. Kurz nach dieser Aktion war wieder ein Bruch im Spiel zu erkennen und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Man konnte auch sagen der VfR schaltete zwei Gänge zurück. Dazu waren die Gäste aus Reichenbach einfach viel zu ungefährlich, um noch mal dem Spiel eine Wende zu verleihen. Den Schlusspunkt in einer torreichen Begegnung setzte Nikolay Denk (86.) nach schöner Vorarbeit von Sven Ackermann.

VfR-Startelf:
Hirschfeld – Geyer, Stoll, Catli, Sedlmeyer - Frey, Prestigiovanni, Traub, Spee - Wade, Niki Denk
Reservespieler: Ackermann, Emminger, Ragusa, Tobias Denk


Fazit:
Eine saisonübergreifende Schwäche zeigt sich auch wieder zur neuen Saison. Die Abschlussschwäche war mehr als mangelhaft und daran muss noch intensiver gearbeitet werden. Die Torchancen müssen einfach konsequenter genutzt werden, um auch mal Ruhe ins Spiel zu bekommen. So sind die Blau-Weißen noch mit einem "blauen Auge" davon gekommen und man kann am Ende, trotz der drei Gegentore, von einem gelungenen Saisonauftakt sprechen.

Auftrakt zur neuen Saison 2016/17

Saisonvorbereitung & Personal

Vorbericht - Kreisliga B9: 01. Spieltag der Saison 2016/17:
VfR - TG Reichenbach

☆  VfR-Redaktion  ☆  12.08.2016 

Die Blau-Weißen bestreiten am kommenden Sonntag ihr Auftaktmatch zur neuen Saison 2016/17. Es kommt am ersten Spieltag gleich zum spannenden Derby gegen die TG Reichenbach.

Die Sommervorbereitung zur Saison 2016/17 war mehr als durchwachsen. Viele Höhen und Tiefen musste man in den Trainings- und Spieleinheiten verzeichnen. Der Trainingsbesuch lag zwar meist bei über 24 Spielern, doch aus einem Gesamtkader von 40 Spielern ist das ein schlechter Durchschnitt. So sind etliche Spieler noch lange nicht bei 100% und man benötigt noch einige Wochen bis der Fitnesszustand bei allen Akteuren ein gutes Level erreicht hat. 

Der letzte Vorbereitungstest beim FV Faurndau II wurde mit 0:3 gewonnen und man hat gerade in der ersten Halbzeit gesehen zu welchen Leistungen das Team fähig sein kann. Die Torschützen waren Nikolay Denk, Felix Traub und Florian Bauer.

Leider fehlen beim Derby neben den Langzeitverletzten Hamza Tiryaki (bis Ende 2016) und Matthias Lindner auch Alessandro Di Carlo, Stefan Dötter, Michael Fink und der spielende Co-Trainer Manuel Gugenhan verletzungsbedingt aus. Wegen geschäftlichen bzw. privaten Gründen fehlen Massimo Silvestri, Florian Bauer und Jan Knittel. Noch nicht spielberechtigt sind unsere 3 sehr talentierten Flüchtlinge aus Gambia, hier warten wir täglich auf die Freigabe des WFV.

So stellt sich das Team zwar schon fast von selber auf, allerdings ist man in dieser Saison sehr viel breiter aufgestellt als noch in der vergangenen Runde. Deshalb kann Trainer Andreas Birngruber etwas entspannter seinen Personalsorgen entgegen sehen. In den Vordergrund gespielt haben sich die Neuzugänge vom TB Gingen Modou Wade und Sayim Catli, sie werden voraussichtlich in der Startelf stehen.

Seit dieser Woche ist auch der Mannschaftsrat der Blau-Weißen bekannt: Er besteht aus 7 Akteuren: Spielführer Björn Stoll und sein Vertreter Florian Bauer, die Spieler Roberto Choya Solé, Felix Traub, Hannes Geyer und Christian Palke und kompletiert wird dieser Kreis durch Spielleiter und Kassierer Daniel Fischer.

Stoll BjoernBauer FlorianChoya Solé RobertoTraub FelixGeyer HannesPalke ChristianFischer Daniel b







Der VfR Süßen hofft am kommenden Sonntag auf einen gelungenen Saisonstart bevor es eine Woche später dann zum Meisterschaftsfavoriten TSG Zell u.A. geht.

Die Blau-Weißen rechnen mit Ihrer positiven und lautstarken Unterstützung.

30. Spieltag: TB Holzheim - VfR

Spiel im zweiten Durchgang gedreht

05.06.16 / 30. Spieltag der Kreisliga B9 (Saison 2015/16):
TB Holzheim - VfR Süßen 2:3 (2:1)

Eine, vor allem im zweiten Durchgang, ordentliche Mannschaftsleistung sahen die Zuschauer beim letzten Punktspiel der Saison 2015/16. Die Blau-Weißen gewannen beim TB Holzheim knapp, aber verdient mit 2:3.

☆  VfR-Redaktion  ☆  06.06.2016 

Freude pur Jan und BjörnDie Zuschauer sahen ein über weite Strecken sehr kampfbetontes Spiel auf einem schwer bespielbaren Rasen. Die technische Überlegenheit des VfR kam deshalb etwas zu kurz und so musste man des Öfteren mit langen Bällen operieren. Das klappte zum Teil ordentlich, doch waren auch sehr viele unnötige Ballverluste im Aufbauspiel dabei.

In der ersten Hälfte führten jeweils Elfmeter in der 9. und 45. Minute (Foul- und Handelfmeter) zu den Gegentoren. Aus dem Spiel heraus fanden die Gastgeber, bei ihren ganz wenigen Torchancen der gesamten 90 Minuten, immer ihren Meister beim sehr umsichtigen Torspieler Michael Fink. Zur Halbzeit stand es noch 2:1 für den TB Holzheim, den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Felix Traub (22.) nach schöner Kombination durch das Mittelfeld und am Ende über den Passgeber Daniel Hartlieb.

Zweikampf NiciIn der Halbzeitpause stellte Trainer Andreas Birngruber in der Offensive um und zog den etatmäßigen Innenverteidiger Björn Stoll nach vorne. Zusätzlich kam von der Bank der wiedergenesen Jan Knittel (nach mehr als 9-monatige Verletzungspause) als Sturmpartner. Diese Umstellung zeigte auch gleich ihre Wirkungen. Vor allem die läuferische Qualität gegen den Ball von Björn Stoll verunsicherte das Aufbauspiel der Gastgeber immer wieder. Beim zweiten guten Angriff war es Spielführer Björn Stoll (53.), welcher nur noch einschieben musste. Die uneigennützige Vorlage kam von Jan Knittel, welcher einen langen Ball von Alessandro di Carlo gekonnt verarbeitete. Bis zum Spielende vergaben die Blau-Weißen einige sehr gute Tormöglichkeiten. So musste ein Sonntagsschuss in den Winkel von Jan Knittel (66.) herhalten, um den verdienten Auswärtssieg am Ende sicher einzutüten. Und wie sich unsere Jungs freuen können sieht man wohl sehr deutlich...

VfR Süßen: 
Michael Fink – Hannes Geyer, Björn Stoll, Alessandro di Carlo, Simon Sedlmayer – Benedetto Prestigiovanni, Rene Wagner, Simon Frey, Nicolaj Denk – Daniel Hartlieb, Felix Traub | Eingewechselt: Jan Knittel, Tobias Denk, Veton Syla


Fazit:
 
Mit 50 Punkten (1,78 Punkte pro Spieltag) und einem Torverhältnis von 80:57 (+23) belegt der VfR Süßen am Ende der Saison 2015/16 in der Abschlusstabelle den 5. Platz. Aufgrund der zahlreichen Verletzten im Laufe der Runde, einer schlechten Rückrundenvorbereitung sowie den abgewanderten Spielern zur Winterpause, war es am Ende wohl fast das Maximum. Das Saisonziel unter die ersten Zwei zu kommen wurde verfehlt, wäre aber auch nur im Optimalfall möglich gewesen. Man muss anerkennen, dass die TSG Salach verdient, auch mit dem Punkteabstand, Meister wurde. Auch der zweiplatzierte TSV Ottenbach ist absolut verdient in der Relegation und wir drücken ihnen selbstverständlich die Daumen.

Zur neuen Saison 2016/17, welche mit dem Auftakttraining am 09.07.16 um 17.00 Uhr startet, wird erneut alles versucht, um aus der "Sicherheitsliga" wieder herzauszukommen.

 

Wie geht es weiter? 
Die Blau-Weißen trainieren weiter bis zum Saisonstart am 09.07. immer donnerstags, Beginn um 19.15 Uhr auf dem Rasenplatz bei der Moschee. Hier besteht dann auch immer die Möglichkeit "Wechselkanditaten/Neulinge" mit ins Training zu bringen. Nicht vergessen: Wechselfrist ist für alle Spieler der 30.06.2016.

Der VfR freut sich selbstverständlich auf weiteren Spielerzuwachs im aktiven Bereich. Konkurrenz belebt das Geschäft... :-)

28. Spieltag: VfR - TSV Ottenbach

Dramatik kaum zu überbieten

22.05.16 / 28. Spieltag der Kreisliga B9 (Saison 2015/16):
VfR Süßen - TSV Ottenbach 4:5 (3:2)

Eine gute Mannschaftsleistung sahen die Zuschauer im letzten Heimspiel der Saison. Die Blau-Weißen verloren in der Nachspielzeit und mehr als unglücklich gegen den Favoriten aus Ottenbach.

☆  VfR-Redaktion  ☆  23.05.2016 

Bei sommerlichen Temperaturen verschliefen die Gastgeber, wie so oft in dieser Saison, die erste Viertelstunde. Schon nach 5 Minuten stand es 0:2 für den haushohen Favoriten, dem zweitplatzierten TSV Ottenbach. Beim ersten Gegentor übersah der Unparteiische leider ein klares Foulspiel an Björn Stoll, zudem gab er aus dieser Situation noch einen unberechtigten Eckball. Dieser führte dann zum 0:1 für die Gäste. Tobias Denk VfR OttenbachAuch beim zweiten Gegentor war es wieder ein Eckball. Auch hier war es erneut ein kollektiver Tiefschlaf in der Hintermannschaft des VfR. Die Verantwortlichen und Zuschauer des VfR befürchteten noch schlimmeres - in den Köpfen der Spieler war auch noch das Debakel von 1:7 bei der TSG Zell verankert. Doch es kam ganz anders: die Blau-Weißen zeigten großes Kämpferherz! Vor allem als Einheit stemmte man sich vehement gegen das drohende Debakel. Den Anschlusstreffer erzielte Simon Sedlmayer (17.) mit einem Abstauber nach einem Missverständnis in der Ottenbacher Hintermannschaft. Dieser Anschlusstreffer verunsicherte die Gäste sichtlich. Es spielte fortan fast nur noch ein Team und das war der VfR. Das 2:2 markierte Tobias Denk (20.), er verdiente sich ohnehin Bestnoten in diesem Spiel, mit einem satten Schuss aus ca. 20 Metern ins lange Eck. Von seiner linken Seite aus gingen auch die meisten gefährlichen Aktionen aus. Beim 3:2 schaltete Nicolaj Denk (44.) am schnellsten und erzielte mit einem Kopfballtreffer den vielumjubelnden Führungstreffer des VfR. Das Spiel war gedreht und man ging völlig verdient mit einer Halbzeitführung in die Kabinen.

VfR-Ottenbach 22.05.2016Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild, der VfR hatte mehr vom Spiel und war auch die bessere Mannschaft. Dann die plötzliche Wende durch eine "dämliche Aktion" von Youngster Michael Spee. Der schon gelb vorbelastete erlaubte sich ein unnötiges gelbwürdiges Foul an der Mittellinie und sah dafür zu Recht die Ampelkarte. Das hieß für die Blau-Weißen fast 35 Minute in Unterzahl zu spielen bei extrem heißen Temperaturen. Den Ottenbachern gab diese Überzahl sichtlich neuen Auftrieb und das Übergewicht fiel nach und nach auf die Seite der Gäste. In der 70. Minute war es dann soweit. Ein eher harmloser Angriff über die rechte Seite wurde in der Rückwärtsbewegung ganz schlecht verteidigt, die daraus entstandene Flanke konnte unbedrängt eingeköpft werden. In der 80. Minute dann der nächste Nackenschlag. Ein klares Foulspiel im vorderen Drittel an Simon Sedlmayer wurde nicht geahndet und die Gäste nutzten den daraus resultierenden Konter eiskalt. So stand es plötzlich 3:4. Wer nun aber glaubte, dass die Blau-Weißen trotz Unterzahl aufgeben würden, sah sich getäuscht. Es wurden noch mal alle Reserven gebündelt und zwei Minuten vor Spielende markierte Guiseppe Feudo, welcher zuvor schon 90 Minuten in der Reserve gespielt hatte, den hochverdienten Ausgleich zum 4:4. Die tolle Vorarbeit leistete dabei Simon Frey. Als sich alle schon mit einem Unentschieden abfanden schlugen die Gäste noch mal zu. Quasi mit dem Schlusspfiff (92.) fiel der glückliche Siegtreffer. Ein Süßener Angriff über die rechte Seite wurde kurz vor der Mittellinie durch einen schlampigen Doppelpass abgefangen und am Ende fehlte die notwendige Kraft in der Rückwärtsbewegung, um den davoneilenden Stürmer noch zu stellen.

VfR Süßen: 
Marcus Hirschfeld – Felix Traub, Hannes Geyer, Björn Stoll, Tobias Denk – Alessandro di Carlo, Michael Spee, Benedetto Prestigiovanni, Simon Frey, Simon Sedlmayer – Daniel Hartlieb | Eingewechselt: Melih Özdemir, Guiseppe Feudo, Nicolaj Denk, Rene Wagner

Fazit: 
Trotz der Niederlage verdient das gesamte Team ein großes Lob. Vor allem in Unterzahl ging man an die letzten "Körner" und kämpfte bis zum Ende um jeden Meter. Dazu schenkte man den Gästen gleich 4 Gegentreffer ein, welche bis bis dato erst 20 Gegentreffer in der laufenden Runde kassierten. Dazu war der VfR dem Sieg sehr viel näher als die Gäste, auch in Unterzahl. Ein Sonderlob auch an die Reservespieler, welche zuvor alle über 90 Minuten gehen mussten, und sich bei Ihren Einsatzzeiten voll reinhängten.


Letztes Punktspiel der Saison:
Sonntag, den 05. Juni 2016: TB Holzheim – VfR (Anspiel 13 und 15 Uhr)

Die Sponsoren des VfR Süßen

  • fliesen-eisele
  • tugas_werbebanner
  • avendi
  • nettecs
  • carl-stahl
  • westado
  • hirschle
  • thurner

Folge uns!

Der VfR auf Facebook

Folge uns!

Newsletteranmeldung

Bleiben Sie mit dem VfR-Newsletter immer auf dem Laufenden.

logo-perspektiv