TSG Salach - VfR 0:14

TSG Salach - VfR Süßen 0:14 (0:5)          Qualistaffel 5

Der 1. Spieltag führte unsere A-Junioren gleich zu einem Derby. Nach der Trennung der Spielgemeinschaft im Junioren Bereich war es das erste Aufeinandertreffen. Klar das hier beide Vereine zeigen wollten wer die Trennung besser verkraftet hat und einen starken Kader zusammenstellen konnte.

Für unsere A Junioren verlief die Vorbereitung alles andere als gut. Durch den schmalen Kader war leider ein ordentliches Training kaum möglich. Hier musste seitens der Trainer viel Kreativität gezeigt werden, um das best Mögliche herauszuholen. Dennoch sind die Trainer unserer Jungs zuversichtlich. Das Team wird sich finden und die Neuen werden sich schnell integrieren. Nach genauerer Betrachtung des Kaders der TSG Salach war das Ziel des 1.Spieltag schnell klar. Unsere Jungs waren klarer Favorit und mussten gleich zeigen was es heißt ein Aufstiegsaspirant zu sein. Gleich von Beginn an setzten unsere Jungs die A Junioren der TSG gehörig unter Druck. Dies gelang sehr gut und man hatte den Ball sofort wieder in den eigenen Reihen. In der Anfangsphase klappte noch nicht alles bei unseren A Junioren. Der letzte Pass wollte nicht ankommen. Der Druck auf die letzte Reihe wurde stehts erhöht und lies der TSG keine Zeit zum verschnaufen. Nach gut 15 min gingen dann unsere Jungs verdient in Führung. Jetzte wollten sie auch gleich mehr und spielten noch konsequenter auf das gegnerische Tor zu. Es war ein sehr eindeutiges und klares Spiel in allen Bereichen. Unser Torspieler musste in den gesamten 90 min keinen einzigen Ball fangen. Der Schriftführer muss sich an dieser Stelle auch noch entschuldigen, denn er vergas sein Blöckchen um die Tore mitzuschreiben. Am Ende der 1.HZ stand es 0:5 für unsere Jungs. Das Endergebnis war ein starkes 0:14 für unsere A Junioren. Das Trainerteam war mit dem ersten Spieltag mehr als zufrieden. Nächsten Samstag ist unsere Mannschaft spielfrei.

Fazit:
Ein starker Start in eine schwere Saison. Der Druck der Vorsaison ist spürbar und alle sind gespannt wie weit es für unsere Jungs gehen kann.
logo-perspektiv