Cm: TSV Eschenbach - VfR 3:0

Erste Spiel in der neuen Runde in Eschenbach

Unser erstes Spiel der Saison bestritten wir gegen die Juniorinnen des TSV Eschenbach. Auf Wunsch des Gegners wurde das Spiel auf Montags verlegt. Dies merkte man unseren Mädchen an. Sie taten sich extrem schwer, ins Spiel zu finden und verschliefen die ersten 20 Minuten komplett. Daraus resultierte ein 0:2 Rückständ, dem man nun hinterherlaufen musste. Die letzten 15 Minuten vor der Habzeitpause fanden wir besser ins Spiel und ließen erahnen, was spielerisch machbar ist. Dennoch merkte man die Umstellung auf eine kleiner Mannschaftstärke und gleichbleibendes Feld. In der zweiten Halbzeit hatte man den Gegner dann weitestgehend im Griff und spielte einen deutlich besseren Fußball. Die ausgehende Luft bemerkte man dennoch. Wir wollten unbedingt treffen und waren so anfälliger für Konter. Einer dieser Konter führte dann unglücklich zum 0:3. Trotzdem gaben die Spielerinnen bis zum Schluss alles. Abschließend lässt sich sagen, dass man auf die zweite Halbzeit sehr gut aufbauen kann. Mit solchen Leistungen wie dort sind noch einige Punkte drin. Die Umstellung auf die abendliche Uhrzeit fällt schwer, aber scheint nach der gestrigen Leistung gegen Ende gut machbar.

Cm: SGM - SGM Donzdorf 1:8 (1:3)

SGM - SGM Donzdorf 1:8 (1:3)
Freitag, 18.11.16     Quali.staffel 1

heute traten wir gegen den FC Donzdorf an. Bei regnerischem Wetter ging es ohne großes Abtasten gleich los. Am Anfang war es recht offen und beide Teams hatten ihre Chancen. Donzdorf ging in Führung, wobei es für mich nicht hätte zählen dürfen, da beim Abschluss eine Spielerin von Donzdorf vor unserer Torspielerin stand, also im Abseits. Sie griff zwar nicht ins Spiel ein, stand jedoch genau in der Schussbahn vor unserer Torspielerin. Durch einen Freistoß gelang uns dann der Ausgleich. Danach hatten wir weitere Torchancen, jedoch Donzdorf auch. Von der Spielanlage her war uns der Gegner klar überlegen, jedoch hielten wir kämpferisch und taktisch gut dagegen. Eine Nachlässigkeit in der Abwehr führte dann zur erneuten Führung von Donzdorf. Diese bauten sie dann bis zur Halbzeit mit 1:3 weiter aus. Nach der Halbzeit hatte unsere Mannschaft einen 5 Minütigen Schlaf eingelegt, den der Gegner mit 3 weiteren Toren ausnutzte. Wobei ein Treffer für mich nicht regulär war, da unsere Torspielerin im Torbereich angegangen wurde, obwohl sie mit der Hand am Ball war. Vom dem allen erholte sich das Team eigentlich nicht richtig. So fielen 3 weitere Gegentreffer, wobei einer ebenfalls meiner Meinung nach Abseitsverdächtig war. Wir selbst reagierten nur noch und überließen den Gegnern das Spiel. Der Sieg von Donzdorf geht in Ordnung, auch in dieser Höhe, da sie nur wegen unserer Torspielerin und der Abwehrleistung an weiteren Toren gehindert wurden. Sie waren die klar reifere und bessere Mannschaft heute Abend. Vielleicht auch, da wir auf Grund überraschender Ausfälle nur eine Spielerin mehr hatten wie notwendig. Dadurch wurde es für unser Team sehr heftig. Insgesamt bin ich aber mit der Einstellung und kämpferischen Leistung zufrieden. Nur die Abstände der Mädchen untereinander waren zu groß. Man bot diesem Gegner zu viel Platz an, was der auch nutzte. Der Weg von uns jedoch stimmt. Klar waren weder die Mädchen noch wir Trainer voll zufrieden.

Cm: SGM - FV Faurndau 1:4

SGM - FV Faurndau 1:4 (0:2)

An diesem Freitag spielten wir zu Hause gegen den FV Faurndau. Ein technisch und spielerisch gutes Team. Nach der letzten Niederlage am vergangenen Freitag waren wir gespannt was wird. Zumal wir beim Hinspiel gut mithielten und unglücklich verloren haben. Dieses Mal war es eine deutliche Niederlage gegen ein spielerisch gutes Team. Unsere Mannschaft spielte zum Teil mit zu wenig Ordnung und Disziplin. Dazu nutze man auch noch die Torchancen nicht, was der FVF tat. Es war von uns einfach zu wenig. Irgendwie ist gerade der Wurm bei uns drinnen. Unkonzentriertheit, fehlende Ordnung auf dem Feld und Fehler einzelner Spielerinnen machen uns zu schaffen. Sie waren zwar stärker wie noch letzte Woche, obwohl dazu noch gute Spielerinnen fehlten. Das ist auch ein Problem bei uns, dass immer wieder sowohl im Training wie auch im Spiel Mädchen fehlen. So helfen uns immer wieder D- oder sogar E-Mädchen aus, die Fußballerisch schon sehr weit sind, jedoch manchmal im körperlichen Bereich Probleme bekommen. Trotzdem sind sie ein Gewinn für uns, vor allem technisch.

Cm: SGM-SGM ReDiGo 8:2

D – und C – Mädchen am Wochenende

Dieses Wochenende waren wir wieder im Einsatz, nachdem wir Spielfrei waren aus verschiedenen Gründen. Der Erfolg war unterschiedlich, jedoch nachvollziehbar.Ich denke, bei beiden Teams sind einige sehr gute Spielerinnen dabei. Da wachsen gute Fußballerinnen heran auf die wir alle uns freuen können. Einige davon könnten sogar noch in der E – Jugend spielen und halten gut mit.Trotzdem benötigen wir noch Mädchen um altersgerecht zu bleiben. Wir möchten so wenig wie möglich jüngere Spielerinnen in der nächsten höheren Altersstufe spielen lassen, es sei denn sie wären in ihrer Altersstufe total unterfordert. Bei uns geht es nicht darum in der Jugend viele Titel zu holen, sondern wir bilden Spielerinnen für unsere Damenmannschaft aus. Wenn man sieht, dass wir in unseren Reihen Mädchen haben, welche erst begonnen haben mit dem Fußball ist es klasse und wir können stolz auf unsere Mädchen sein. 


C - Juniorinnen

Am Freitag den 21.10.16 spielten unsere C in Reichenbach gegen die SGM ReDiGo. Das Team unseres Gegners spielt schon länger zusammen. Während wir als SGM wieder neu begonnen haben. Im Hinspiel haben wir eine Abfuhr bekommen und nach den letzten Ergebnissen dachten wir, dass es diesmal anders laufen wird. An der Seitenlinie waren zum ersten Mal zwei meiner angedachten Nachfolger im Einsatz. Ich selbst schaute nur eine Weile zu. Was ich sah gefiel mir. Denn mit etwas mehr Willen hätten wir bis ich ging schon führen können. Jedoch kam es anders als ich dachte. Das Team verlor wieder wie im ersten Spiel die Ordnung und hatte zu wenig Aggressivität und Biss in den Zweikämpfen. Auch in puncto Raumaufteilung nahm man es nicht so genau. Der Gegner bedankte sich und nützte dies mit Schüssen aus der 2. Reihe aus. So haben wir wieder mit einem 6 Tore Unterschied verloren. Es fehlen einfach noch die entsprechenden Mechanismen sowie die Abstimmung. Das fällt halt gegen Teams die mit Ehrgeiz, Laufreudigkeit, Aggressivität im Zweikampf spielen deutlich auf. Technisch hat die Mannschaft sich gut verbessert, jedoch am Rest müssen wir noch viel Arbeiten. Genauso sieht es mit der Konzentration aus. Sie stellen die Räume bei gegnerischem Ballbesitz einfach noch nicht so geschickt zu und gehen zum Teil unbedarft in die Zweikämpfe. Da wird noch zu viel gezögert. Sonst bin ich zufrieden. Man muss halt bedenken, dass wir gegen manchen Gegner doch noch nicht so weit sind.


EDi

C-Mäd: Spfr Dettingen/Teck – SGM 1:1

SpFfr Dettingen/Teck – SGM Salach/Süßen 1:1 (1:1)      Quali.staffel 1
Freitag, 30.09.16

Der Spieltag war hart für uns, da 3 Mädchen kurzfristig ausgefallen sind und ich niemanden mehr nachnominieren konnte. Wir begannen im 1-4-2-2 System und machten es die ersten Minuten recht gut. Nach einer Ecke gingen wir mit 1:0 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer jedoch entglitt uns die Partie aus den Händen und ein kollektiver Gesamtschlaf führte so zum Gegentreffer durch Dettingen. Man gestattete dem Gegner zu viele Torschüsse. So gelang ihnen auch der Ausgleichstreffer, denn durch einen Schuss nach mehreren Querschlägern hintereinander führte zum 1:1. Bis zur Pause hatten wir noch Probleme, da die Laufbereitschaft nachließ und dadurch Räume für unsere Gegner frei wurden. Außerdem war der Weg zum gegnerischen Tor für uns zu weit, weil wir zu tief im Raum standen. Trotzdem retteten wir uns mit dem Unentschieden in die Halbzeit. In dieser stellten wir dann unser System auf 1-3-4-1 um. Auch nun waren die Abstände zwischen den Spielerinnen untereinander noch zu groß. Aber es wurde trotzdem insgesamt besser. Das Spiel war jetzt sehr interessant und spannend für die Zuschauer. Ich hätte auf diese Situation jedoch gerne verzichten können. Von der Spielanlage her war unser Gegner etwas stärker wie wir, was sich aber nicht auf das Spiel selbst auswirkte, denn die Torchancen waren hüben wie drüben vorhanden. Es blieb schlussendlich bei einem wie ich finde gerechten 1:1. Das Spiel war fair, sodass der gut leitende Schiedsrichter keine Probleme hatte und auch keine durch entsprechende Entscheidungen verursachte.

logo-perspektiv